Im Zentrum des Bergzaubers.

Alpenstadt Chur

Alpenstadt Chur - im Zentrum des Bergzaubers
Chur bezeichnet sich als Alpenstadt. Und das ist mehr als ein Slogan, denn Chur liegt nicht nur ziemlich genau im Zentrum des Alpenbogens zwischen Wien und Nizza, die Stadt ist auch sprichwörtlich eingebettet und umrundet von einer eindrücklichen Alpenlandschaft.

Die Alpen

Die Alpen erstrecken sich von Wien im Osten bis nach Nizza an der Côte d'Azur. Ziemlich genau in der Mitte des Alpenbogens liegt Chur. Die Stadt liegt nur auf knapp 600 m, rundherum liegen jedoch Berge, welche bis auf über 3'000 m reichen. Die Churer Hausberge, welche bis an den Rand der Stadt reichen, heissen Montalin, Pizokel und Calanda. 

Berge und Natur

Die Berge und Freizeitmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Sicht- und Reichweite der Stadt. Mit dem Hausberg Brambrüesch (am Pizokel) verfügt Chur über ein Winter- und Sommersportgebiet, welches direkt aus der Stadt heraus per Bergbahn erschlossen ist. Dies ist eine Besonderheit von Chur. Der höchste Punkt der Stadt liegt auf dem Haldensteiner Calanda (2'805 m) und am mächtigen Calanda-Massiv liegt auch die gleichnamige Berghütte des Schweizer Alpenclubs SAC. In den felsigen Hängen des Montalin tummeln sich Steinbock-Kolonien, welche eine atemberaubende Sicht auf die Stadt und das Rheintal geniesssen. Über 50% des Stadtgebiets sind bewaldet und nur 4 km von der Stadt entfernt liegt die Rabiosa Schlucht, wo das bekannte Schweizer Mineralwasser «Passugger» entspringt. Als Stadt in den Alpen sind in Chur noch 21 Bauern angesiedelt. Mit der Alp Maran in der Nähe von Arosa besitzt die Stadt immerhin noch die neuntgrösste Kuhalp Graubündens.

Zentraler Ausgangspunkt in Graubünden

Als Hauptstadt des Bergkantons Graubünden und eigentlicher «Hub» (Hauptbahnhof Rhätische Bahn und Postauto Graubünden) sind zahlreiche bekannte Wintersportgebiete und Kurorte wie Arosa-Lenzerheide, Flims-Laax, Davos-Klosters oder auch St. Moritz innert kurzer Zeit erreichbar - auch bequem als Tagesausflug.

Stadtleben

Gleichzeitig pulsiert in der Stadt das urbane Leben und mit der relativ tiefen Tal-Lage von knapp 600 m herrscht vielfach ein beinahe mediterranes Klima. Die Hauptstadt Graubündens steht aber auch für die kulturelle Vielfalt des Gebirgskantons mit seinen 3 Sprachen (Deutsch, Romanisch, Italienisch). Weiter ist Chur auch dank der Fülle an Kulturangeboten wie zum Beispiel den drei kantonalen Museen (Kunstmuseum, Rätisches Museum und Naturmuseum) oder dem grossen Stadt-Theater weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt. Die Zentrumsfunktion nimmt Chur ebenso mit einem breiten Bildungsangebot wahr, welches bis zur Fachhochschulstufe reicht. Auch die kulinarische Vielfalt Graubündens kommt in Chur zur Geltung. Zum Beispiel am wöchentlichen Samstagsmarkt, wo Bauern aus ganz Graubünden von Mai bis Oktober ihre Waren im einzigartigen Ambiente der autofreien Altstadt anbieten. 

Zusammengefasst

Chur kombiniert «Alpen» und «Stadt» in idealer Weise. Chur befindet sich sprichwörtlich «Im Zentrum des Bergzaubers». Wo sonst kann man einerseits das Stadtleben geniessen und andererseits in unmittelbarer Stadtnähe Steinböcke beobachten oder ins aktive Bergerlebnis eintauchen. Aber wie heisst es so schön, Bilder sagen mehr als Worte...

Das könnte Sie auch noch interessieren

Mehr anzeigen
bergbahnen_brambruesch_kaenzeli_gondel-sommer_walterschmid.JPG
Hausberg Brambrüesch
Mehr anzeigen
sehenswuerdigkeit_panorama_sommer_yvonnebollhalder_2.jpg
Vielfältiges Graubünden ab Chur erleben
Mehr anzeigen
skifahren_brambruesch_michaelchrist_30.jpg
Chur als idealer Ausgangsort für Wintersport-Erlebnisse